Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 26.12.88–1.1.89

4. Januar 1989
Information Nr. 11/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 26. Dezember 1988 bis 1. Januar 1989

Für die Zeit vom 26. Dezember 1988 bis 1. Januar 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 389 594,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 279 732,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

535 811,00 VM

164 700,00 VM 

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

330 924,50 VM 

192 851,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

165 307,50 VM 

478 907,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

192 000,00 VM 

307 830,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

154 818,50 VM 

146 176,00 VM

Gesamteinnahmen

1 389 594,00 VM

1 279 732,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Äußerungen Kardinal Meisner
    11. Januar 1989
    Information Nr. 13/89 über Äußerungen Kardinal Meisners im Zusammenhang mit seiner Ernennung zum Erzbischof von Köln
  2. Zum vorherigen Dokument Einreisen von Personen Wohnsitz in nichtsoz. Staaten u. Westberlin, Weihnachten/Jahreswechsel 88/89
    2. Januar 1989
    Information Nr. 2/89 über die Einreisen von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und Westberlin in die DDR im Zeitraum Weihnachten/Jahreswechsel 1988/89