Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 27.3.–2.4.

6. April 1989
Information Nr. 165/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 27. März 1989 bis 2. April 1989

Für die Zeit vom 27. März bis 2. April 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 470 561,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 2 168 439,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

496 243,00 VM

855 195,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

199 155,00 VM

250 900,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

446 179,50 VM

546 350,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

126 638,50 VM

283 358,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

202 345,00 VM

232 636,50 VM

Gesamteinnahmen

1 470 561,00 VM

2 168 439,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Rückkehr eines ehemaligen Betriebsdirektors in die DDR
    6. April 1989
    Information Nr. 166/89 über die Rückkehr des ehemaligen Betriebsdirektors des VEB Druckmaschinenwerk Planeta Radebeul aus der BRD in die DDR
  2. Zum vorherigen Dokument Auftreten des Schriftstellers Hanns Cibulka
    4. April 1989
    Information Nr. 156/89 über das Auftreten des Schriftstellers der DDR, Hanns Cibulka, Gotha, in der Evangelischen Akademie Berlin (West)