Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 6.–12.11.

14. November 1989
Information Nr. 504/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 6. November 1989 bis 12. November 1989

Für die Zeit vom 6. November 1989 bis 12. November 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 671 547,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 1 296 211,50 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

589 080,00 VM

486 420,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

199 000,00 VM

151 500,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

376 940,00 VM

324 585,00 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

248 049,50 VM

147 745,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

258 477,50 VM 

185 961,50 VM

Gesamteinnahmen

1 671 547,00 VM 

1 296 211,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Reaktionen von Mitarbeitern des MfS
    14. November 1989
    Hinweise über beachtenswerte Reaktionen von Mitarbeitern des MfS auf die gegenwärtige Lage [Bericht K 2/42]
  2. Zum vorherigen Dokument Hinweise zum 2. Sprechertreffen des »Neuen Forums«
    14. November 1989
    Information Nr. 503/89 über erste Hinweise zum sogenannten 2. DDR-weiten Sprechertreffen des »Neuen Forums«