Direkt zum Seiteninhalt springen

Mindestumtausch 6.–12.2.

15. Februar 1989
Information Nr. 78/89 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 6. Februar 1989 bis 12. Februar 1989

Für die Zeit vom 6. Februar 1989 bis 12. Februar 1989 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen mit ständigem Wohnsitz in nichtsozialistischen Staaten und in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 1 022 796,00 Valutamark (Vergleichswoche des Vorjahres 872 119,00 VM) realisiert.1

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

[Berichtswoche]

(Vergleichswoche des Vorjahres)

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

419 707,50 VM 

92 800,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

269 911,50 VM 

135 334,50 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

105 042,50 VM 

331 867,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

88 100,00 VM 

237 995,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

126 491,50 VM 

87 665,00 VM

Gesamteinnahmen

1 022 796,00 VM

872 119,00 VM

  1. Zum nächsten Dokument Lage an der Staatsgrenze im Jahr 1988
    [ohne Datum]
    Hinweis zur Lage an der Staatsgrenze der DDR und in den Grenzgebieten zur BRD und zu Westberlin im Jahre 1988 [Bericht K 1/200]
  2. Zum vorherigen Dokument »Grün-ökologisches Netzwerk Arche«
    14. Februar 1989
    Information Nr. 77/89 über das »Grün-ökologische Netzwerk Arche« in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg