Direkt zum Seiteninhalt springen

Tschechische Studenten am 1. Mai in Halle

2. Mai 1968
Einzelinformation Nr. 490/68 über das Auftreten tschechischer Studenten bei der Mai-Demonstration in Halle

An der Demonstration anlässlich des 1. Mai in Halle nahmen im Marschblock der Martin-Luther-Universität unter 50 ausländischen Studenten auch fünf der insgesamt zehn tschechoslowakischen Studenten teil. Bei der Aufstellung zum Abmarsch wurde festgestellt, dass die Studenten aus der ČSSR zwei Schilder (60×100 cm) mit den Bildnissen der Genossen Dubček1 und Svoboda2 und mit den selbstgemalten Losungen »Wir unterstützen die neue Politik der ČSSR« | »Es lebe Wohlstand, Freiheit und Demokratie« mitführten.

In Abstimmung mit der Universitätsparteileitung wurden Fahnen um diese Studenten gruppiert und davor ein größeres Transparent getragen, um zu verhindern, dass die Öffentlichkeit auf diese Losungen aufmerksam wird. Zu Zwischenfällen oder anderen Auswirkung kam es nicht. Nach dem Vorbeimarsch zerrissen die ČSSR-Studenten selbst ihre Schilder und warfen sie in einen Papierkorb.

Bei den ČSSR-Bürgern handelt es sich um Germanistik-Studenten, die seit 1967 in der DDR studieren und ihre Ausbildung in diesem Jahr an der Universität abschließen. Sie sind im Zusammenhang mit den Ereignissen in der ČSSR3 bisher nicht in Erscheinung getreten.

  1. Zum nächsten Dokument Weitere Feststellungen zum Interview Havemanns und Biermanns
    3. Mai 1968
    Einzelinformation Nr. 491/68 über weitere Feststellungen zum Interview Havemanns und Biermanns und über den Interviewer Per Michaelsen
  2. Zum vorherigen Dokument Festnahme zweier Personen während der 1. Mai-Demonstration in Berlin
    1. Mai 1968
    Einzelinformation Nr. 488/68 über die vorläufige Festnahme von zwei Personen während der Demonstration auf dem Marx-Engels-Platz in Berlin