Direkt zum Seiteninhalt springen

Statistik Einnahmen Mindestumtausch 19.12.–25.12.1977

2. Januar 1978
Information Nr. 789/77 über die Entwicklung der Einnahmen aus der Durchführung des verbindlichen Mindestumtausches für die Zeit vom 19. Dezember 1977 bis 25. Dezember 1977

Für die Zeit vom 19. Dezember 1977 bis zum 25. Dezember 1977 wurden aus dem verbindlichen Mindestumtausch bei der Einreise von Bürgern der BRD zum Tagesaufenthalt in grenznahe Gebiete der DDR sowie von Personen aus nichtsozialistischen Staaten und mit ständigem Wohnsitz in Westberlin bei der Einreise in die Hauptstadt der DDR und über die Grenzübergangsstellen des Bezirkes Potsdam Einnahmen in Höhe von 592 628,50 Valuta-Mark (Vorwoche 557 519,50 VM) realisiert.

Die Einnahmen setzen sich aus folgenden Positionen zusammen:

[Personen]

Woche vom 19.12. bis 25.12.1977

Vorwoche vom 12.12. bis 18.12.1977

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die Hauptstadt der DDR

308 612,00 VM

249 109,00 VM

Personen mit ständigem Wohnsitz in Westberlin zur Einreise in die DDR über die GÜST des Bezirkes Potsdam

70 300,00 VM

76 101,00 VM

Bürger der BRD zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

122 395,50 VM

104 676,50 VM

Bürger anderer nichtsozialistischer Staaten zum Tagesaufenthalt in der Hauptstadt der DDR

51 171,00 VM

73 034,00 VM

Bürger der BRD zur Einreise zum Tagesaufenthalt im grenznahen Gebiet der DDR

40 150,00 VM

54 599,00 VM

Gesamteinnahmen:

592 628,50 VM

557 519,50 VM

  1. Zum nächsten Dokument Westliche Aktionen zur Unterstützung einer Opposition in der SED (1)
    [ohne Datum]
    Hinweise auf Bestrebungen gegnerischer Kräfte, die Hetz- und Verleumdungskampagne gegen die DDR unter Nutzung angeblicher »oppositioneller« Kräfte in der SED erneut zu verschärfen [Bericht K 3/24a – Langfassung]
  2. Zum vorherigen Dokument Jahrestreffen der »Aktion Sühnezeichen« in Berlin-Weißensee
    27. Dezember 1977
    Information über das Jahrestreffen der »Aktion Sühnezeichen« vom 28.12. bis 30.12.1977 in kircheneigenen Räumen des Stephanus-Stiftes in Berlin-Weißensee [Bericht O/54]