Direkt zum Seiteninhalt springen

Sicherung des Internationalen Treffens für kernwaffenfreie Zonen (1)

21. Juni 1988
Information Nr. 311/88 über die Realisierung des »Planes der Maßnahmen« zur Gewährleistung der Sicherheit in der Hauptstadt der DDR in Durchführung des Internationalen Treffens für kernwaffenfreie Zonen

Entsprechend dem bestätigten »Plan der Maßnahmen« wurden alle für die unmittelbare Sicherung und den störungsfreien Verlauf des Internationalen Treffens für kernwaffenfreie Zonen festgelegten Maßnahmen zielstrebig realisiert.1

In den Tagungs-, Veranstaltungs- und Unterkunftsobjekten war jederzeit eine hohe Sicherheit und Ordnung gewährleistet. In vollem Umfang gewährleistet war die Sicherheit von Delegationen und Teilnehmern des Treffens in der Bewegung.

An den Grenzübergangsstellen der Hauptstadt der DDR erfolgte seit dem 18. Juni 1988 die Zurückweisung von insgesamt 166 Personen, darunter 45 Mitglieder der »Jungen Union«, wegen des Verdachts von ihnen ausgehender Gefahren für die öffentliche Ordnung und Sicherheit in der Hauptstadt der DDR.

Bisher kam es zu keinen Vorkommnissen; die öffentliche Ordnung und Sicherheit im Handlungsraum des Treffens war durchgängig gewährleistet.

  1. Zum nächsten Dokument Synode zur Auflösung der VELK in Dresden
    22. Juni 1988
    Information Nr. 316/88 über die 4. Tagung der IV. Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche (VELK) in der DDR
  2. Zum vorherigen Dokument Sicherung des Internationalen Treffens für kernwaffenfreie Zonen (2)
    20. Juni 1988
    Information Nr. 315/88 über die bisherige Realisierung des »Planes der Maßnahmen« zur Gewährleistung der Sicherheit in der Hauptstadt der DDR in Vorbereitung des »Internationalen Treffens für kernwaffenfreie Zonen«