Direkt zum Seiteninhalt springen

Verdacht der Republikflucht bei Jugendlichen (1)

20. Januar 1956
Betr.: Republikfluchten Jugendlicher in der Zeit vom 1. bis 19. Januar 1956 [Information Nr. M12/56]

Aus den Berichten der HVDGP ist folgender Stand ersichtlich:

8. bis 15.1.1956: 94 Jugendliche Jahrgang 1933 bis 1941, festgestellt an den Kontrollpunkten Schönfließ, Schönefeld-Mahlow, vorwiegend aus den Bezirken Cottbus, Dresden, Erfurt, Gera, Karl-Marx-Stadt, Leipzig, Magdeburg, Neubrandenburg, Potsdam, Rostock.1

18.1. bis 19.1.1956: 512 Jugendliche Jahrgang 1933 bis 1939, festgestellt an dem Kontrollpunkt Schönefeld und Teltow,3 vorwiegend aus den Bezirken Frankfurt/O., Erfurt, Halle, Leipzig, Karl-Marx-Stadt, Suhl.

Die Transportpolizei meldet folgende Zahlen von Jugendlichen, die täglich in den Zügen nach Berlin fuhren und wo der Verdacht der Republikflucht bestand:

  • 1.1. bis 10.1.1956:

    täglich ca. 700 Jugendliche

  • 11.1. bis 16.1.1956:

    täglich ca. 450 Jugendliche

  • 17.1. bis 18.1.1956:

    täglich 623 Jugendliche.

  1. Zum nächsten Dokument Stimmung in den bewaffneten Einheiten zur Schaffung der NVA (1)
    20. Januar 1956
    Stellungnahmen der Angehörigen der bewaffneten Einheiten zur Nationalen Volksarmee (1. Bericht) [Information Nr. M13/56]
  2. Zum vorherigen Dokument Westliche Rundfunk- und Presseberichte zur Schaffung der NVA (1)
    19. Januar 1956
    Feindpropaganda zur Schaffung der Nationalen Volksarmee [Information Nr. M11/56]